Dienstag, 11. Juni 2013

Heimatlos ...

... sind zurzeit nicht nur sehr viele Menschen in Magdeburg, sondern auch all unsere vielen kleinen Straßenbahnen.

Da die Betriebshöfe im Norden und Süden der Stadt wegen des Hochwassers nicht angefahren werden können, müssen sie halt auf der Straße übernachten ...


 
... fast direkt vor meiner Haustür, nur so etwa 150m entfernt, aber in der Querstraße.

Das hier ist meine Haltestelle wäre meine Haltestelle, wenn sie nicht zugunsten der Schlafbahnen "gestrichen" worden wäre ... :O



Hier kann man sehen, wie weit die Schlange reicht. Also man kann es eigentlich nicht so genau sehen.


Die Bahnen stehen "unter Arctopholos" erst in einer Links-, dann in einer Rechtskurve den Berg hoch, auf dem Berg und auf der anderen Bergseite noch mal die gleiche Strecke runter. Also 4 Haltestellen lang.

Und so sieht die Gegenrichtung aus ...


... natürlich auch hier über den Berg hinaus.

Als die vielen Bahnen vorhin endlich ihre Parade starten wollten, stand da eine herrenlose kleine Bahn vor ihnen hinter der Kreuzung (also vor der 6 von den ersten Bildern) ...


... der Fahrer war spurlos verschwunden.

Da kam dann doch etwas Hektik auf. Die Nummer des Wagens wurde nach hinten durchgegeben und bald eilte ein Mitarbeiter der Verkehrsbetriebe zu ihm. Der hatte wohl einen Generalschlüssel. Oder einen Dietrich ... ;o)

Jetzt sind sie alle brav unterwegs ...


Ich wünsche allen Hochwasser-Heimatlosen, dass sie bald in ihr Zuhause zurück können!!!

Eure Arcto(pholos)



Kommentare:

  1. Das sind so die "Nebenschauplätze" des eigentlichen Ereignisses. Meine Gedanken sind bei Euch!
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Helga,

    habe schon oft an Dich gedacht!!!! Mensch, es ist so schlimm, diese ganzen Schicksale zu sehen und macht einen sprachlos... und man stellt fest, dass wir in der Natur nur ganz kleine Rädchen sind und ziemlich machtlos.

    Ganz viele Drücker... und meine Gedanken sind auch bei euch!

    Liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ute,

      ganz lieben Dank! :*

      Ja, das macht einen wirklich sprachlos. Die Natur macht eben doch, was sie will, und lässt sich einfach nicht bezwingen. Und man hat den Eindruck, dass es immer schlimmer wird auf der Welt. Aber vielleicht kommt es einem auch nur so vor, weil man Dank der Medien alles so hautnah miterleben kann ... :O

      Sei ebenfalls lieb gedrückt!
      Und Kuscheltapser(insbesondere natürlich für Lilly) von Leo, der froh ist, dass er ganz ohne Schwimmflügelchen durch den Garten streifen kann ... :D

      GlG
      Arcto

      Löschen
  3. Das ist ja fast lustig, was das Chaos alles so zur Folge hat. Und jetzt fahren sie wieder?
    Wir sind hier alle recht glimpflich davon gekommen, also in Dessau. (nicht Aken!) Man hatte wohl genug gelernt und aus dem Hochwasser 2002 gelernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also sie fahren tagsüber schon die ganze Zeit. Nicht immer alle Strecken bis zum Ende und manchmal andere Routen. Bedingt eben durch die Hochwassersperrungen von Straßen und auch von einer unserer Strombrücken.
      Aber abends - wenn die Bahnen müde sind - fahren sie normal in ihr Depot im Betriebshof. Davon haben wir zwei, einen Betriebshof im Norden der Stadt und einen im Süden.
      Nur genau da können sie jetzt nicht hin. Also müssen sie die Nacht - auf Feldbetten quasi - auf der langen Westring-Südring-Straße verbringen. Bis sie morgens vor fünf frisch und ausgeschlafen wieder ihre Runden drehen ... :D

      Ich bin froh, dass ihr wenigstens so glimpflich davongekommen seid! :D
      Aber das "wir haben gelernt" hat zumindest bei uns zum höchsten Hochwasser in der mehr als 1200-jährigen Geschichte der Stadt geführt. Vorher sind immer schon vor Magdeburg reichlich Deiche gebrochen, so dass das Wasser gar nicht bis hierher kam ... :O

      Löschen
    2. Ich höre gerade man macht sich doch oder immer noch oder schon wieder Sorgen, dass das Wasser von Aken in Richtung Dessau fließt.
      Da hast Du natürlich Recht, Deiche allein werden den Fluss nicht bändigen. Irgendwo muss das Wasser ja hin. Man bräuchte große Freiflächen in großeren Abständen, die man im Notfall fluten kann. Kann doch nicht so schwer sein...
      Und dass die Flüsse alle so begradigt sind, ist wohl auch verheerend.

      Löschen
    3. Oh Mann, das wäre ja echt blöd, wenn das Wasser von Aken aus noch zu euch kommt. Ich drücke die Daumen, dass es das nicht tut!!!

      Ja, das mit den Freiflächen - man nennt sie glaube ich Hochwasserpolder - wäre optimal. Scheint aber nur schwer durchzusetzen sein. Und begradigt werden die Flüsse, damit die Schiffe schneller durchfahren können.
      Und damit das Hochwasser sich besser und schneller sammeln kann ... ;o)

      Löschen
  4. Dabei ist es doch viel schöner, mit dem Schiff ein paar gemütliche Kurven zu fahren :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, aus der Sicht als menschliche Schiffs-Last ist das so, finde ich auch. Aber für die nichtmenschliche (unmenschliche?) Last wird das irgendwie anders gesehen. Die soll schnell und nicht schön ans Ziel kommen ... :O
      Und das haben wir nun davon ... :(

      Löschen
  5. Trotz des Desasters hast Du noch Humor und irgendwie grinst man die ganze Zeit, wenn man Deinen Post liest. Diese kleine Straßenbahn...tststs.
    Das ist leider die Natur, manchmal zu gewaltig für uns Menschen. Trotz der Verluste an schönen Dingen, so ist es doch noch viel wichtiger, daß man keinen lieben Menschen verloren hat, denn das ist unersetzbar.
    Bleibt tapfer!

    Nana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es heißt ja nicht umsonst "Humor ist, wenn man trotzdem lacht!"

      Und Du hast natürlich recht, das Wichtigste ist, dass man keinen lieben Menschen verlieren musste.
      Und selbst die Menschen, die beim Hochwasser wirklich alles verloren haben, leiden nicht so sehr unter dem Verlust von Tisch und Bett, sondern viel mehr unter dem Verlust von unwiederbringlichen Erinnerungsstücken. Auch wenn das auch nur "Dinge" sind.

      Löschen
  6. Tisch und Bett können auch Erinnerungsstücke sein, gerade habe ich an einem Tisch gegessen, der eigentlich immer bei meiner Oma im Garten stand. Jetzt steht er bei mir - als Erinnerungsstück. Hoffentlich passiert der kleinen Bahn und ihren großen Kollegen nix. Auch das Hochwasser schützt ja leider nicht vor Deppen, wie man an den Menschen sieht, die mit Anschlägen auf die Deiche drohen.
    Ich hoffe, ihr kommt weiterhin unbeschadet durch die nächsten Tage und Wochen... . Ich muss mich mal auf den aktuellen Stand bringen, war den ganzen Vormittag unterwegs...! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke dir! :*

      Ja, Tische und Betten können das auch sein, aber ich meinte damit den ganz normalen Hausratskram, den man "einfach" durch Neukauf ersetzen kann ... :o)

      Löschen
    2. War mir klar... auch, dass es nicht so viele Menschen gibt, die zu jeder Lampe eine Geschichte haben (aber die gibt es auch *grins*)... . ;)

      Löschen

Über Eure Kommentare freue ich mich riesig! Ganz lieben Dank dafür!!!

Falls Ihr Euren Text mit ein paar Emoticons aufhübschen möchtet, gibt es hier einige zum Kopieren ... still in progess ...

♥ ♡ ♥♥♥ ღ ❥ ❤ ❦ ❧ ❣ ♪ ♫ ♬ ♪♪♪ ❀ ✿ ჱܓ ✾ ⚘ ☘ Ѽ ѽ ☮ ∞ ⚓ ✵ ⎈ ☸ ⛵ ⛳ ⚑ ⚐ ☂ ☔ ☁ ⚡ ⛅ ☼ ☀ ☃ ⛄ ❄ ❅ ❆ ☺ ☻ ☺ ✂ ✄ ⚇ ⚉ ★ ✩ ✪ ✫ ✭ ✮ ✰ ✭ ➼ ➽ ➹ ➷ ☛ ☚ ☞ ☜ ☝ ☟ ✌ ✍ ✋ ✓ ✔ ♕ ♛ ⏰ ❔ ❢ ❕ ☕ ☏ ☎ ☣ ¿¿¿ ⚽
½ ⅓ ⅔ ¼ ¾ ⅕ ⅖ ⅗ ⅘ ⅙ ⅚ ⅛ ⅜ ⅝ ⅞