Samstag, 28. April 2012

Für Judy oder auch die Qual der Wahl

Du hast es hier so gewollt, Judy, also habe ich jetzt mal meine Mini-Teddy-Bastelpackungen rausgesucht und fotografiert.

Jetzt darfst du dir einen Mini-Teddy aussuchen:

 Zimtsternchen
Auch aus der Pralinchen-Serie, den hatte ich damals wohl nicht mehr fertig bekommen ...


 Quasimodo Antik


Pummelchen






Scherzkeks


 Bienchen





Clown Pierot


  Clown Charly Rivel


Struwwelpeter


Das kleine Zimtsternchen hat als einziges Bärchen Gelenke, allerdings muss man bei ihm die Teile noch auf den Stoff aufzeichnen. Der Stoff ist immer sehr knapp bemessen, aber es gibt einen Auflageplan (nach den man sich auch unbedingt richten sollte).
Bei allen anderen sind die Teile bereits auf den Stoff / die Stoffe aufgezeichnet. Und die Arme und Beine werden nur durch die Art des Annähens irgendwie beweglich gemacht.

Auch wenn das Zimtsternchen vielleicht schwieriger klingt, so ist es gerade dadurch doch "richtig" bärig. Also durch die Gelenke und so.

So, Judy, nun entscheide dich ... :D


   


Freitag, 27. April 2012

Selbstgebackenes

Ihr lieben Mitbloggerinnen zeigt immer so tolle und lecker aussehende selbstgebackene Köstlichkeiten. Das will ich jetzt unbedingt auch mal tun.
Da aber Backen leider nicht zu meinen Favoriten zählt, muss wohl eine andere Art von "Selbstgebackenem" herhalten, Pralinen der dritten Art .... :o)
Der "Backvorgang" selbst liegt schon einige Jahre zurück. Es handelte sich damals um ein Geschenk für meine Schwägerin.
Aber schaut selbst .....

 Himbeer-Sahne und Marzipan-Trüffel (oben links und rechts)


 Amaretto-Schoko und Mokka-Pistazie (wieder oben links und rechts)



Und das war dann die Geschenkverpackung mit Muffinförmchen auf Kaffeebohnen, Kaffeebohnen auch oben auf dem Deckel, Pralinenbeschreibung und dem wichtigsten Hinweis überhaupt.

Genäht wurden die kleinen Bärchen jeweils aus Bastelpackungen. Im Moment weiß ich leider nicht, wo die her waren, also wer die entwerfende Bärenkünstlerin war.  Die Bastelpackungen sind von der Bärenkünstlerin Gabriele Lepahé von Eles Blaubärchen. Die entsprechende Homepage scheint aber nicht mehr zu existieren.


Aber sehen sie nicht zum Anbeißen aus?

Donnerstag, 19. April 2012

Whole LOTTA love

Tja, was mag wohl das Objekt meiner unendlichen Liebe sein, das ich euch heute vorstellen möchte? Ein Teddy vielleicht? Na ja, so ähnlich. Nach meiner doch sehr exzessiven Teddysammelzeit hatte ich mir ja vorgenommen, nicht mehr dauernd Teddybären zu kaufen, und seien sie auch noch so niedlich. Und daran habe ich mich (vorerst :o) ) auch gehalten.
Statt dessen habe ich mir einen Hasen zugelegt. Genauer gesagt ein Hasenmädchen. Und noch genauer gesagt:

Das entzückendste Hasenmädchen der Welt namens
LOTTA

Ist sie nicht  bezaubernd?

Sie stammt aus dem Atelier Wiba (liebe Grüße an Ute!), gehört zur Serie der RomAntik-Bären, wurde erschaffen von der Künstlerin Anja Barbrock (liebe Grüße auch an Anja, falls sie das liest!) und misst stolze 23 cm. Sie ist aus wunderschönem roten, über 100 Jahre alten Mohair, hat 5 Gelenke und ist damit voll beweglich, hat ein Glasauge und ein Druckkopfauge (keine Angst, ihr tut nichts weh!)  ist mit Schafswolle und Stahlgranulat gefüllt - also kein leichtes Mädchen ;) -  und ist wunderschön passend zum Shabby-Look gekleidet.

 Hier mal in voller Schönheit in ihrem bezaubernd ausstaffierten Buchumschlag--Kistchen

Und so sah sie aus, als ich sie nach ihrem Reisestrapazenerholungsschlaf zum Foto-Shooting holen wollte, ganz verschlafen, die Süße .... :)


Ich hoffe, sie gefällt euch auch nur annähernd so gut wie mir, dann liebt ihr sie auch schon ... :))


Nachtrag: Lotta ist natürlich ein Unikat, was sonst. Sooo einmalig .... :o)

Montag, 2. April 2012

Eine Königin mit Rädern unten dran ....

Judy hat hier unter anderem ihr neues altes Nähkästchen gepostet. Und sich gefragt, was sie denn daran gegebenenfalls verändern kann.
Und das frage ich mich bei meinem Nähkästchen auch schon seit geraumer Zeit. Meins hat mir vor wer weiß vie vielen Jahren meine Mutter überlassen (ihr wisst ja, wie das geht: man sagt: "Das ist aber schön, so eins hätte ich auch gerne!" ;) ), die es ebenso wer weiß wie viele Jahre schon selbst hatte.
Von der Größe des eigentlichen Nähkästchens her dürfte es dem von Judy ungefähr entsprechen. Nur hat es lange Beinchen und Räder unten dran. Eigentlich ganz praktisch.
Und es hat eine ziemlich dicke Lackschicht, die an einigen Stellen nicht mehr ganz vorhanden ist. Also das, was ihr auf den Fotos seht, ist KEIN Schmutz.

Lange Beinchen mit Rädern ...

 ... mal von oben - wie gesagt: KEIN Schmutz ...

... und von der Seite

Habt ihr eine Idee, was man damit machen kann? Lackieren (nachdem man die dicke Lackschicht entfernt hat)? Mit Stoff-Stücken bekleben? Mit Decoupage-Technik oder wie bei Tapeten Papier drauf bringen? Oder gar einfach so lassen?
Schließlich ist es ja schon ziemlich antik und stört eigentlich auch nicht bei moderner Einrichtung.

Ach, immer diese schweren Entscheidungen ... :O